Katzen Training

Ich gehe davon aus, dass du deine(n) Katze/Kater nicht, oder zumindest nicht ausschliessslich, als lebende Mausefalle hälst, sondern als klassisches Haustier ohne besondere (Arbeits-)Funktion. Damit haben Katzen aber auch ein klassisches Haustierproblem geerbt: Langeweile. Vielleicht glaubst du, wie viele andere, dass es deiner Katze Spass macht den ganzen Tag und die ganze Nacht faul auf ihrem Lieblingsfleck zu liegen.

Ich bin da komplett anderer Meinung. Sie hat es ebenfalls verdient ein Hobby zu haben.

Ein Tier das lernt, kann man auch trainieren. Stell dir nur mal ein Tier in der Wildnis vor, dass nichts dazulernt. Entwicklungstechnisch gesehen, wäre wohl die Erhaltung der Rasse so gut wie ausgeschlossen. Vielleicht ist dir ja gar nicht bewusst, was du alles deiner Katze schon unbewusst beigebracht habt. Vielleicht kommt die Katze mit freudig erhobenen Schwanz, sobald du die Futterdosen öffnest? Vielleicht brauchst du die Transportbox nur schief anzusehen, und die Katze sitzt schon im letzten Eck unter der Couch?

Diese Verhaltensweisen sind der Katze nicht angeboren. du hast sie der Katze antrainiert, wenn auch nicht bewusst. Die Technik, die du dabei verwendet hast, nennt man klassische Konditionierung(Signallernen). Du hast die Katze darauf konditioniert, dass bei Öffnen der Futterdose etwas Tolles (nämlich Futter) folgt, während die Transportbox mit etwas Negativem (z.B. einem Tierarztbesuch) verbunden ist. Die Katze reagiert nun auf diese konditionierte Erwartung.

Klassische Konditionierung passiert also andauernd zufällig, wir können sie aber auch bewusst für unser Training nützen. Für das Katzentraining verwende ich (fast) ausschliesslich das Clickertraining. (mehr Infos unter "Angebote")

Wie du glaubst es nicht? Dann schaue dir die Videos an. 

https://www.youtube.com/watch?v=Azdls7pu1_Q

https://www.youtube.com/watch?v=WzbWWTJtMRc

Bist du jetzt motiviert und möchtest, dass deine Katze ein Hobby ausüben darf? Dann melde dich bei mir.